Skip to main content English

Experimentelle neuropsychologische Forschung

Im Rahmen der neuropsychologischen Forschung mit dem Schwerpunkt der experimentellen und kognitiven Neuropsychologie (z.B. Generierung neuer Testmethoden, …) kommen unterschiedliche neurowissenschaftliche Methoden (z.B. Forschungs-EEG/Ereigniskorrelierte Potentiale, Eye-Tracking, Messung psychophysiologischer Parameter, Neuropsychologische Testverfahren) zum Einsatz.

Ausgewählte Objekte

International Neurocognitive Profile (INCP) (Kontakt: neuropsychologie_screening @meduniwien.ac.at)
Die Entwicklung von neuen, reliablen und validen Verfahren ist ein wichtiger Beitrag zur Demenzfrüherkennung. Derzeit wird das International Neurocognitive Testprofile (INCP) in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien entwickelt (www.psimistri.com). Die INCP ist eine Tablet-basierte neuropsychologische Testbatterie und beinhaltet verschiedene neurokognitive Aufgaben im Bereich Aufmerksamkeit Sprache, Lernen und Gedächtnis, Exekutivfunktion. Im Rahmen der Studie werden repräsentative Normwerte für gesunde Personen erstellt.  

Visuelle Aufmerksamkeitsphänomene
Im Rahmen einer kombinierte Ereigniskorrelierte Potenzial- und Eye-Tracking-Studie werden in einem experimentellen Untersuchungsdesign elektrophysiologische Korrelate verschiedener visueller Aufmerksamkeitsphänomene untersucht.

Logisches Denken
Zusammenhänge zwischen logisch-schlussfolgerndem Denken, elektrophysiologischen Korrelaten und dem Einfluss von Framing werden experimentell untersucht.

Lügen
Im Rahmen eines experimentellen Untersuchungsdesigns werden Zusammenhänge zwischen Lügen, elektrophysiologischen Korrelaten, kognitivem Stress und Persönlichkeit untersucht.

Theory of Mind
Die kognitive und emotionale Leistung der Perspektivenübernahme (Theory of Mind) wird anhand neuartiger neurowissenschaftlicher Untersuchungsmethoden mittels Ereigniskorrelierter Potenzial-Studie untersucht.

Metaphorische und Ironische Sprache
Zusammenhänge zwischen bildhafter Sprache und anderen kognitiven Leistungen werden bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen untersucht. Ferner werden elektrophysiologische Korrelate gemessen.

Emotionales Gedächtnis
Im Rahmen einer kombinierten Ereigniskorrelierten Potenzial-und Eye-Tracking-Studie werden psychophysiologische Parameter sowie elektrophysiologische Korrelate in Bezug auf das Merken von emotionalen Inhalten untersucht.

Entscheidungsverhalten
Unterschiedliche Ausprägungen des menschlichen Entscheidungsverhaltens werden in ihren Zusammenhängen mit Denken, Emotion und Persönlichkeit sowie ihren elektrophysiologischen Korrelaten untersucht.

Soziale Interaktionen
Die Beinflussbarkeit des Erlebens sozialer Interaktionen wird in ihren Zusammenhängen mit Emotion und Persönlichkeit sowie ihren elektrophysiologischen Korrelaten untersucht.

Visuelle Analyse radiologischer Bilder
Die visuelle Analyse heterogener Pathologien in radiologischen Bildern wird in ihren Zusammenhängen mit Erfahrung und Persönlichkeit mittels einer kombinierten Ereigniskorrelierte Potenzial – Eye-Tracking Studie untersucht.