Skip to main content English

Ambulanz für Botulinumtoxin-Behandlungen

Informationen zu Botulinumtoxin

Botulinumtoxine (BoNT) sind von Bakterien hergestellte Eiweißstoffe, die als Medikamente zur Behandlung von muskulärer Überaktivität bei neurologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Die Wirkung der BoNT beruht auf ihrer Fähigkeit, die Übertragung krankhafter Impulse vom übererregten Nerven auf die Muskulatur zu blockieren. BoNT unterbrechen somit die abnorm gesteigerte Reizleitung an der neuromuskulären Übertragungsstelle (Synapse). Darüberhinaus blockieren BoNT auch die Übertragung zwischen Nervenzelle und Schweißdrüsen und Speicheldrüsen, ein Umstand der zur Behandlung von krankhaft vermerhrtem Schwitzen (Hyperhidrose) und vermehrtem Speichelfluss (Sialorrhoe) eingesetzt werden kann. Weiters vermag Botulinumtoxin auch die Freisetzung Entzündungs- und Schmerzauslösender Stoffe aus den Nervenzellen zu vermindern, und kann daher bei therapierefraktären Nerven- und Kopfschmerzen Anwendung finden

Leitung: Univ. Prof. Dr. Thomas Sycha